Felgen

Fa003373008

Die Felge gehört zur Baugruppe der Laufräder. In ihr werden nicht nur die Speichen des Laufrades eingehängt, auch die Bereifung sitzt auf der Felge. Sie bestimmt als tragendes Bauteil die Eigenschaftes eines Laufrads wesentlich mit. Felgen gibt es in verschiendene Profilen und Materialien. Gängige Werkstoffe sind heute Aluminium und Carbon, aber auch Holz und Stahl.

Bei den Felgenunterscheidet man zwischen Drahtreifenfelgen und Schlauchreifenfelgen, die sich durch die Felgenflanken und das Felgenbett unterscheiden. Während bei der Drahtreifenfelge das Felgenbett hochgezogen und mit sogenannten Hörnchen abgeschlossen ist, ist das Felgenbett der Schlauchreifenfelge sehr flach und besitzt nur eine leichte Mulde. Die Anzahl der Speichenbohrungen variiert in der Regel je nachEinsatzzweck zwischen 16 und 40.

Unterschiedliche Felgenprofile bei Fahrradfelgen

Fahrrad-Felgen sind mit unterschiedlichen Profilen erhältlich. Es wird zwischen U-Profilen, Tiefbett-Profilen, Kasten-Profilen und Tropfenprofilen unterschieden. Während U-Profile zwar sehr verwindungsanfällig sind und dadurch häufiger nachzentriert werden müssen, vermitteln dieseFahrrad-Felgen bei Stahlfelgen einen hervorragenden Fahrkomfort.

Tiefbett-Profile

Tiefbett-Profile werden heute vorwiegend bei preisgünstigen Aluminium-Felgen angeboten. Sie besitzen eine etwas höhere Verwindungssteifigkeit als die U-Felgenprofile. Der Fahrkomfort dieses Felgenprofils ist sehr gut. Der Reifenwechsel ist bei der Tiefbettfelge ebenfallsunproblematisch.

Kastenprofil

Das Kastenprofil mit dem leicht gerundeten Rechteckprofil gehört zu den Fahrrad-Felgen mit guter Verwindungssteifigkeit. Der Fahrkomfort ist auch bei diesem Profil sehr hoch. Der Reifenwechsel ist bei älteren Ausführungen etwas umständlicher.

Tropfenprofil

Das Tropfenprofil besitzt durch seine Form eine sehrgute aerodynamische Eigenschaft sowie eine hohe Steifigkeit. Es ist jedoch aufgrund des Felgenbettes nur für Schlauchreifen geeignet. Bei extremen Tropfenprofilen ist die Verwindungssteifigkeit so hoch, dass die Speichenanzahl eines Laufrades problemlos reduziert werden kann.

asymmetrische Felgenprofil

Das asymmetrische Felgenprofil wurde ursprünglich für Hinterräderkonzipiert, wird jedoch heute auch für Vorderräder mit Scheibenbremsen verwendet, wenn eine erhöhte Seitensteifigkeit benötigt wird. Um die Seitensteifigkeit zu erreichen, werden die Speichenlöcher 2 bis 4 mm von der Felgenmitte weg seitlich versetzt.



Verwandte Artikel: