Rollenbremse

A brim80fa

Wie auch die Trommelbremse gehört die Rollenbremse zu den Nabenbremsen. Dieser Bremsentyp ist eine Konstruktion, die gedichtet und geschlossen ist. Aus diesem Grund weisen Rollenbremsen immer die gleiche Bremswirkung auf. Weder Verschmutzung noch Witterung können diesen Bremsentyp gravierend beeinflussen.

Funktion der Rollenbremse

Funktionsweise der Rollenbremse" data-htmlarea-clickenlarge="1" style="float: right;

 Rollenbremsem werden an der Vorderradnabe oder Hinterradnabe seitlich montiert (angeflanscht). Die Betätigung der Bremse erfolgt über einen Bowdenzug. Umeinem Bremsverlust durch Überhitzung zu sorgen, besitzt das Bremssystem eine Kühlscheibe, die die beim Bremsvorgang entstehende Wärme abführt. 

Die Bremsung des Laufrads erfolgt durch Abbremsen der sich drehenden Nabe, die in fester Verbindung mit der Bremstrommel steht. In der Bremstrommel werden die Bremsbacken durch Rollen seitlich an die Trommelinnenwandgedrückt.

Rollenbremsen bieten eine sehr gut dosierbare und weich greifende, aber trotzdem hohe, Bremswirkung.

Wartung der Rollenbremse

Wie alle Nabenbremsen ist auch die Rollenbremse sehr wartungsarm. Die einzige regelmäßige Wartungstätigkeit liegt darin, gelegentlich über einen vorhandenen Schmiernippel am Gehäuse mit temperaturbeständigem Fett zu schmieren.



Verwandte Artikel: