Schlauch

Fahrradschlauch

Der Fahrradschlauch liegt im Normalfall zwischen Reifen und Felge und ist mit komprimierter Luft gefüllt. Er ist ein Bestandteil der Fahrradbereifung und wird mit einer Luftpumpe oder einem Kompressor befüllt. Die verwendeten Materialien bei Fahrradschläuchen sind Butyl oder Gummi.

Den ersten austauschbaren Fahrradschlauch hat Michelin im Jahre 1889 entwickelt. Wobei zu diesem ZeitpunktKautschuk und Hartgummi vulkanisiert wurden. Heute werden Fahrradschläuche aus Butyl oder Gummi angefertigt.

Fahrradschläuche aus Butyl oder Gummi - der Unterschied

Ein Fahrradschlauch aus Butyl ist schwerer als Gummi und weist eine geringere Hitzeempfindlichkeit auf. Im Vergleich zum Fahrradschlauch aus Gummi ist der Butylschlauch jedoch luftdruckstabiler und auch inder Herstellung günstiger. Seit einiger Zeit gibt es auch sehr leichte Butylschläuche. Durch ihre geringere Wandstärke sind sie jedoch weniger luftdruckstabil als herkömmliche Fahrradschläuche aus Butyl.

Fahrradschläuche aus Gummi sind zwar leichter als Butylschläuche und weisen auch einen geringeren Rollwiderstand auf. Ihre Schwäche liegt jedoch in der geringen Hitzestabilität und darin,dass sie schnell Luft verlieren. Zusätzlich sind Gummischläuche in der Produktion teurer.

Um zu verhindern, dass der Fahrradschlauch mit dem Fahrradmantel oder dem Felgenband verklebt, wird er mit Talkum versehen.

Auswahl der richtigen Schlauchgröße

Von großer Bedeutung ist die Auswahl der richtigen Schlauchgröße in der Länge und der Breite. Ist der Schlauch zukurz, ist die Montage problematisch. Ein zu schmaler Schlauch kann zwar montiert werden, wird aber beim Auffüllen mit Luft überdehnt. Bei zu langen oder breiten Schläuchen ist das Problem der Faltenbildung gegeben, das ein stark erhöhtes Pannenrisiko nach sich zieht.



Verwandte Artikel: